Sommerfest der Musikjugend

Sommerfest der Musikjugend

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur ein schlechtes Programm: Ganz nach diesem Motto gestaltete die Musikjugend am vergangenen Sonntag ihr Sommerfest. Ein wirkliches Sommerfest wurde es zwar nicht, das tat der Stimmung aber überhaupt keinen Abbruch.

Gestartet sind die jungen Musiker mit einer kleinen Vorführung ihres Könnens. Gebannt lauschten Eltern und Geschwister, was die Musiker schon musikalisch auf die Beine stellen können. „Ich bin richtig stolz, dass sich unsere Nachwuchstalente so gut entwickeln und immer weiter Fortschritte machen“, zeigte sich Musikjugend-Dirigent Stefan Griese beeindruckt von der Leistung der Mädchen und Jungen.

Leckeres Essen gab es beim Sommerfest der Musikjugend Schapen.

Nach der Pflicht kam dann der leckere Teil des Tages: Saftiges Fleisch vom Grill und viele bunte Salate ließen keinen Sommerfest-Besucher hungrig zurück. Die ordentliche Stärkung brauchten die Mädchen und Jungen auch, denn danach wurde es sportlich. Was wäre eine Blaskapellen-Veranstaltung ohne das berühmte Liederraten? Das geht gar nicht!

Das berühmte Lied "Mach die Robbe" half den Jungs leider auch nicht mehr zum Sieg beim Sommerfest der Musikjugend Schapen.

Schnell die Beine in die Hand nehmen und die Flasche in der Mitte ergreifen, wenn der Titel des Liedes bekannt ist: Das sind die Spielregeln. Es wurde im Modus Jungs gegen Mädchen gespielt. Schnell erspielten sich die Mädchen eine 10-Punkte-Führung. Auch der Versuch, 10 Bonuspunkte durch die Robbe zu bekommen, half den Jungs schlussendlich nicht mehr und sie mussten sich geschlagen geben. Das schreit doch nach einer Revanche, oder?